Über mich

Mein Name ist Vera Sedlak,

„Ich war schon immer ein Fühlmensch mit einem strahlenden Herzen und einem Lächeln im Gesicht. Als kleines Kind habe ich nicht viel geredet, aber jeden und alles um mich herum angestrahlt wie ein Sonnenkind.

Vera die Sonne – Vera Soleil“

Meine Mutter hat mir und meinen Geschwistern spielerisch massieren beigebracht. Meine Schwester und ich haben fleißig geübt – wenn eine von uns Kummer hatte, verspannt oder gestresst war, haben wir geredet und uns den Rücken massiert. So habe ich von klein auf meine Hände in achtsamer Aufmerksamkeit geübt und früh gelernt welche wohltuenden Wirkungen Berührungen und Massagen nicht nur auf den Körper, sondern auch auf unsere Psyche und unsere Seele haben können.

Werdegang

Ich bin ein sozialer Mensch mit einem großen Herzen und habe mich immer gern für andere eingesetzt. Für meine Freund*innen und Klient*innen bin ich eine einfühlsame Zuhörerin und liebevolle Raumhalterin für alles was sich zeigen möchte.

2009 begann ich mich für Meditation zu interessieren und entdeckte 2013 Yoga für mich. Von 2014-2017 lernte ich tantrisches Hatha Yoga in der deutschen Akademie für traditionelles Yoga und lebte 2,5 Jahre im dortigen Ashram in Berlin. Seitdem sind Yoga, Meditation, innere Stille und das Erfühlen von Energien fester Bestandteil meines Lebens geworden.

2016 lernte ich Chakra Balancing im Körper-Spiegel System nach Martin Brofman und 2018 die Alternative Reflexzonenmassage bei Anne-Karin Schmidt. Seit 2019 bin ich Massage- & Wellnesstherapeutin und Yoga Alliance anerkannte Yogalehrerin. Mein Stil ist eine Mischung aus meditativem Hatha Yoga, Yin Yoga und Vinyasa Elementen.

Von 2015-2017 lernte ich Klang- und Vokaltherapie nach Dorin Achim und bin seitdem fasziniert von den vielseitigen Wirkungen von Musik und Klang auf alle Ebenen unseres Seins. Ich assistierte ein Jahr lang in einem Kurs für „Spirituelle Musik“ und führte dort Workshops und Kurse mit Klangschalen, Stimmgabeln und Vokaltherapie durch.

Durch Kontakt mit Shiatsu und Hakomi habe ich die ureigene Intelligenz des Körpers kennen und respektieren gelernt und wann es gilt auf die ganz feinen subtilen Signale des Körper zu lauschen. So sind meine Massagen neben den handfesten starken Griffen immer feiner, intuitiver und liebevoller geworden.

Diese feine sanfte Ausrichtung hat mich zur Craniosacral-Therapie geführt, in der ich ab Juni 2019 in der Weg der Mitte Schule für Craniosacral-Therapie augebildet werde. Die neu erworbenen Techniken lasse ich seit Juli 2019 in meine Massagearbeit in der Gemeinschaftspraxis Alte & Neue Heilweisen in Berlin Pankow einfließen und unterrichte dort seit Oktober 2019 in kleinen Klassen Yoga.

Meine Klient*innen und Schüler*innen schätzen mein positiv sonniges Gemüt, meine liebevollen Hände und meine beruhigende Stimme, die sie dabei unterstützen den Alltag zu vergessen, Stress und Anspannung loszulassen und in der Stille ganz bei sich anzukommen.

– Sei Wilkommen ganz du zu sein und zu werden –